Nachhaltigkeit

Mein Insektenhotel

unbezahlte Werbung

Vor ein paar Wochen sind wir umgezogen in eine Wohnung mit Balkon. Den vermisste ich schon seit Einzug in unsere erste Wohnung, weil ich gewohnt war jederzeit von der Wohnung/dem Haus aus an die frische Luft zu komme. Als nächstes stand für mich fest, dass der Balkon insektenfreundlich werden sollte.

Als eine der ersten Dinge für unseren Balkon bestellte ich somit ein kleines Insektenhotel und Blumensamen für Blumen, die besonders für Insekten interessant sind. Seitdem wir das Insektenhotel aufgehängt haben, sind schon einige Bewohner eingezogen. Ich hätte niemals gedacht, dass das so schnell passiert! Mittlerweile sind schon rund sieben Löcher mit Lehm verschlossen. Ich bin gespannt wann die ersten Insektenkinder schlüpfen.

Kommen wir nun zur Frage warum man sich freiwillig Insekten auf den Balkon oder in den Garten holen sollte. Die nerven doch nur und stechen dich?! Solche Aussagen wurden mir auch entgegen gebracht als ich von meinem Vorhaben erzählte. Allerdings trägt man so einen entscheidenden Beitrag zum Artenschutz bei. Am besten ist es tatsächlich, wenn man solche Nisthilfen selbst baut. Das geht auch ganz einfach. Beim NABU (Naturschutzbund Deutschland), bee-careful und dem mdr kannst du dir Inspiration holen. Da ich wie gesagt aber gerade erst umgezogen bin, habe ich auf die einfache und bequeme Variante zurückgegriffen und mir ein fertiges Hotel gekauft.

Nicht nur für den Artenschutz ist es sinnvoll ein Insektenhotel zu errichten. Man kann damit ganz eigennützig auch seine Obsternte verbessern. Denn zum Obstanbau sowie zu jeglichen Pflanzenarten, die bestäubt werden müssen, gehören auch immer die Bestäuber. Das sind vor allem Wildbienen. Diese fliegen teilweise schon früher als ihre Artverwandten Honigbienen aus und bestäuben ab März. Da die natürlichen Nisthilfen von uns Menschen immer mehr zerstört werden, benötigen sie künstlich angelegte. Diese nehmen sie dann auch dankend an, wenn sie aus dem richtigen Material und am richtigen Standort gelegen sind. Ohne all diese Insekten, insbesondere ohne Bienen, wäre ein (Über)Leben des Menschen gar nicht möglich.

Vielleicht erinnerst du dich noch an letztes Jahr wo Bienen, zumindest in meinem Kosmos, das erste Mal so richtig verteidigt wurden. Ein Supermarkt hat die Lebensmittel aus den Regalen genommen, welche ohne Bienen nicht möglich wären. Die Glyphosat Debatte hat eine Bewegung hervogerufen, die sich für die Bienen eingesetzt hat. Bislang ist noch nicht allzu viel passiert bei der Umsetzung. Genau deshalb sollte sich jeder einzelne dafür in seinem Bereich damit beschäftigen, wie er helfen kann. Ein Insektenhotel wäre hierfür schon mal ein erster Schritt.

Eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte für dein perfektes Insektenhotel:

Material: trockenes Holz, saubere Bohrlöcher – zur Not schmirgeln, da sie sich sonst daran verletzen könnten, kein austretendes Harz, kein Durchzug, bei Markstängeln muss das Mark ausgebohrt sein

Standort: sonnig, regengeschützt, in der Nähe von Futterpflanzen, Wasserstelle und feuchter Erde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s